Grund- und Gemeinschaftsschule an der Bek

Ihr Kind liegt uns am Herzen!

Liebe Eltern,

 

wahrscheinlich werden Sie schon gesehen und gehört, wenn nicht sogar auch schon erlebt haben, dass morgens vor Unterrichtsbeginn und zu Unterrichtsende die Parkplatzsituation um die Schule herum nicht ganz einfach ist. An der Zufahrt zur Schule ist ein Hinweisschild, welches besagt, dass auf dem Parkplatz nur mit einem Parkausweis geparkt werden darf.

Dieser Parkplatz ist für das pädagogische und technische Personal der Grund- und Gemeinschaftsschule vorgesehen.

Ich kann nachvollziehen, dass man sich bei Parkplatzmangel über jede Lücke freut und diese auch nutzen möchte. Allerdings kommt es vermehrt dazu, dass gerade morgens der Parkplatz voll besetzt ist. Das Personal findet somit keinen Parkplatz. Das kann dazu führen, dass Lehrkräfte zu spät in die Schule kommen und der Unterricht später beginnt oder aber auch das Sekretariat erst später besetzt ist.

Leider haben wir zusätzlich Berufspendler, die den Parkplatz gern als Park and Ride – Platz nutzen. Gegen diese Minimierung  der Parkplatzressource haben wir die Parkausweise eingeführt, so dass wir bei Bedarf zu Kosten des Fahrzeughalters abschleppen lassen können.

Besorgniserregend ist immer wieder, dass die Feuerwehrzufahrt und somit auch die Zuwegung für Rettungswagen regelmäßig zugeparkt ist. Das darf natürlich nicht sein. Wir haben in regelmäßigen Abständen den Rettungswagen vor Ort.

                                 

Bitte bringen Sie Ihr Kind nur in Ausnahmesituationen mit dem Auto zur Schule.

Nutzen Sie den Parkplatz bitte nur für z.B. Elternabende, Sprechtage oder Besuch von Konferenzen.

Auf dem Wendehammer halten Sie bitte nur. Das Verkehrsaufkommen wird durch Parken auf dem Wendehammer schnell unübersichtlich und eventuelle Rettungseinsätze werden zusätzlich blockiert.

 

Ermutigen und befähigen Sie bitte  Ihre Kinder den Schulweg selbstständig zu absolvieren. Wir leisten selbstverständlich unseren Beitrag mit unserer Verkehrserziehung und der Sicherung der Schulwege in Absprache mit der Gemeinde Halstenbek.

 

Das Hamburger Abendblatt hat hierzu am 19.09.2017 zwei lesenswerte Artikel veröffentlicht.  Die Artikel heben zudem hervor, dass Kinder durch einen selbstständigen Schulweg wichtige Lebenskompetenzen ausbilden.

 

Lasst die Kinder laufen“, Hamburger Abendblatt vom 19.09.2017

 

Ich hoffe auf Ihr Verständnis und verbleibe mit freundlichen Grüßen

 

Alexander Grote